All entries by this author

Lenovo startet durch: Smartphones kommen nach Europa

Jun 5th, 2012 | By | Category: Android, Firmen-News, Hardware-News, sonstiges, Windows Mobile/Windows Phone

Mit dem Lenovo LePhone ist Lenovo schon vor über 2 Jahren in den Smartphonemarkt eingedrungen. Das auf der CES 2010 vorgestellte Gerät wurde jedoch vorerst nur in China verkauft – mit großem Erfolg. Der Nachfolger, das Lenovo K800 wurde als erstes Smartphone mit Intel-Prozessor ebenfalls nur in Asien vermarktet. Nun, nachdem Lenovo 2011 Medion aufgekauft […]

Mit dem Lenovo LePhone ist Lenovo schon vor über 2 Jahren in den Smartphonemarkt eingedrungen. Das auf der CES 2010 vorgestellte Gerät wurde jedoch vorerst nur in China verkauft – mit großem Erfolg. Der Nachfolger, das Lenovo K800 wurde als erstes Smartphone mit Intel-Prozessor ebenfalls nur in Asien vermarktet.

Nun, nachdem Lenovo 2011 Medion aufgekauft hatte, steht die Eroberung des Smartphonemarktes in Deutschland auf der Roadmap. Dabei sind Geräte sowohl mit Android, als auch mit WindowsPhone vorgesehen.

Zudem wird überlegt, ob Teile der Produktion in das Werk Sömmerda in Thüringen in die Hände des ehemaligen Auftragsherstellers von Medion, Logatec, gegeben werden sollen.

Nachdem der chinesische Hersteller die Laptopsparte von IBM übernahm, und damit der Hersteller der bekannten ThinkPad – Serie wurde, kletterten Lenovos Marktanteile stetig in die Höhe.
Auf Platz 2, dicht hinter HP, will Lenovo aber nicht bleiben:
“Wir wollen an HP vorbeiziehen. Wenn wir unser Tempo so halten können, werden wir das in den zwölf Monaten schaffen“, so der Lenovo-Manager für Europa, den mittleren Osten und Afrika, Gianfranco Lanci, in einem Gespräch gegenüber Euro am Sonntag.

Gemeinsam mit der Ankündigung der neuen ThinkPad-Serien L430, L530, X230, X230T, T430, T430s, T430u, T530, W530, und des schockierend dünnen ThinkPad X1 Carbon hat sich Lenovo für das Jahr 2012 hohe Ziele gesetzt.
Ob diese Ziele auch erreicht werden, wird die Zeit zeigen.

[Quelle: Finanzen.net]




Asus: Neues Android Tablet kommt in Handel

Apr 23rd, 2012 | By | Category: Android, Hardware-News, Pads, sonstiges

Zu Asus Eee-Serie gesellt sich demnächst ein neues Tablet-Gerät. Das Transformer Pad TF300TL löst das bisherige Transformer Pad TF201 ab. Wie die Vorgänger auch (TamsPalm berichtete) wird es unter Android laufen. Dabei kommt Version 4 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Geliefert wird das  Transformer Pad in den drei verschiedenen Ausstattungen TF300T, TF300TG und TF300TL jeweils […]

Zu Asus Eee-Serie gesellt sich demnächst ein neues Tablet-Gerät.
Das Transformer Pad TF300TL löst das bisherige Transformer Pad TF201 ab. Wie die Vorgänger auch (TamsPalm berichtete) wird es unter Android laufen. Dabei kommt Version 4 Ice Cream Sandwich zum Einsatz.


Geliefert wird das  Transformer Pad in den drei verschiedenen Ausstattungen TF300T, TF300TG und TF300TL jeweils in den Farben Rot, Blau und Silber.
In der Ausstattung TF300TL ist als besonderes Merkmal der verbaute LTE-Funkstandard zu erwähnen. Damit ist das neue Transformer Pad gut gegen den Konkurrenten aus dem hause Apple gerüstet, welcher LTE mangels Frequenzunterstützung in Deutschland nicht nutzen kann.

Das Transformer Pad TF300TL wird über einen 10,1-Zoll IPS Display mit Touchscreen bei 1280 x 800 Pixel verfügen.

 

Beste 3D-Spiele bei guter Bildrate verspricht dabei die Nvidia Tegra 3 CPU mit 4 x 1,2Ghz Rechenleistung in Verbindung mit einem Gbyte DDR 3 RAM. Als Speichermedium dient ein 32 Gbyte großer Flash-Speicher

Beim Transformer Pad funkt es unterschiedlich nach Ausstattung:
TF300T: Bluetooth 3 und W-Lan 802.11b/g/n
TF300TG: Bluetooth 3, W-Lan 802.11 b/g/n sowie UMTS
TF300TL:  Bluetooth 3, W-Lan 802.11 b/g/n sowie UMTS und LTE

Die Transformer Pads lassen sich jeweils durch eine optionale Docking-Tastatur zum Android-Netbook “Transformieren”. Dabei ist in der optionalen Tastatur ein weiterer Akku eingebaut, welcher die Laufzeit des Tablets auf bis zu 15 Stunden bringen soll. Gemeinsam mit diesem wiegt das Gespann dann 1.181 Gramm.

Erhältlich sein wird das TF300T voraussichtlich Anfang Mai zu Preisen von 399€ exklusive Tastatur oder 499€ inklusive Tastatur.
Die Varianten TF300TG und TF300TL werden erst im Juni und Juli für 499- bzw. 529€ erscheinen.




Android: App Inventor Beta Release

Mar 6th, 2012 | By | Category: Android, Software-News, sonstiges

Nachdem das MIT 2011 dem von Google aufgegebenen App Inventor – Projekt ein neues Zuhause gab hat das MIT Center for Mobile Learning hat eine Betaversion des App Inventor veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Entwicklersystem, bei dem der Programmcode anhand von Blöcken zusammengesetzt wird. Das Schreiben dieses wird somit erspart, und das System […]

Nachdem das MIT 2011 dem von Google aufgegebenen App Inventor – Projekt ein neues Zuhause gab
hat das MIT Center for Mobile Learning hat eine Betaversion des App Inventor veröffentlicht.
Dabei handelt es sich um ein Entwicklersystem, bei dem der Programmcode anhand von Blöcken
zusammengesetzt wird. Das Schreiben dieses wird somit erspart, und das System auch Laien zugänglich gemacht.

Das derzeit noch im Beta – Stadium befindliche Projekt wurde vor Veröffentlichung
2 Monate getestet. Fehlerfrei sei es noch nicht, die Fehlersuche solle durch die Veröffentlichung beschleunigt
werden, heißt es in dem Veröffentlichungsschreiben.

Das System stützt sich derzeit auf die Google App Engine, die Programmdateien werden als Java-Archive bereitgestellt. Zur Nutzung des Programms ist eine Google-ID notwendig




WebOS 3.0.5 erschienen

Jan 14th, 2012 | By | Category: Pads, Software-News, sonstiges, webOS

HP hat ein neues Update für das HP Touchpad veröffentlicht. Die neue Version soll nebst vieler Bugfixes auch Optimierungen auf das Gerät bringen, welche das Arbeiten schneller und produktiver machen. Changelog laut HP-Supportwebseite: Schnelleres Wechseln zwischen Tages-, Wochen- und Monatsansicht und schnellere Anzeige von Ereignissen im Kalender. Schnelleres Scrollen beim Lesen von E-Mails. E-Mail-Anhänge werden […]

HP hat ein neues Update für das HP Touchpad veröffentlicht. Die neue Version soll nebst vieler Bugfixes auch Optimierungen auf das Gerät bringen, welche das Arbeiten schneller und produktiver machen.
Changelog laut HP-Supportwebseite:


  • Schnelleres Wechseln zwischen Tages-, Wochen- und Monatsansicht und schnellere Anzeige von Ereignissen im Kalender.
  • Schnelleres Scrollen beim Lesen von E-Mails.
  • E-Mail-Anhänge werden nun auch in Entwürfen gespeichert.
  • Profilfotos von Absendern und IM-Status-Anzeige in E-Mail jetzt verfügbar.
  • Verbesserte Stabilität beim Anzeigen von Videos in der Web-Anwendung.
  • Verbesserte Verwaltung von MP3s, die von einem Computer über den USB-Laufwerkmodus übertragen wurden.
  • Dedizierte Ansicht für Kontakte, die für Videoanrufe verfügbar sind, damit Videoanrufe schneller durchgeführt werden können.
  • Neuer Hinweis bei niedrigerer Videoqualität durch Netzwerkprobleme.
  • Bei der Texteingabe wird durch zweimaliges Drücken der Leertaste ein Punkt eingefügt. Diese Funktion kann deaktiviert werden.
  • Auto-Korrektur kann direkt über die Bildschirmtastatur deaktiviert werden.
  • Unterstützung für HTTP Live Streaming jetzt verfügbar.

Der passende neue WebOS-Doctor ist hier erhältlich.




HP Touchpad: Alpha 3.5 des Cyanogenmod erschienen

Dec 16th, 2011 | By | Category: Aktuelles, Android, Pads, Software-News, sonstiges, webOS

Das HP Touchpad hat mit dem Cyanogenmod 3.5 ein Update erhalten. Die neue Alphaversion soll nebst vielen kleineren Optimierungen bessere Unterstützung und Leistungsfähigkeit für 3D-Spiele und eine bessere Videowiedergabe bieten. Gespannt wird des weiteren auf die Aufnahme von Android 4.0 als Basis gewartet. Derzeit basiert Cyanogenmod noch auf Android 2.3.7. Download und Diskussion unter: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1392511 Das […]

Das HP Touchpad hat mit dem Cyanogenmod 3.5 ein Update erhalten.
Die neue Alphaversion soll nebst vielen kleineren Optimierungen bessere Unterstützung und Leistungsfähigkeit für 3D-Spiele und eine bessere Videowiedergabe bieten.
Gespannt wird des weiteren auf die Aufnahme von Android 4.0 als Basis gewartet.
Derzeit basiert Cyanogenmod noch auf Android 2.3.7.

Download und Diskussion unter: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1392511




HP: Apotheker vor dem Aus?

Sep 22nd, 2011 | By | Category: Firmen-News, sonstiges, webOS

HP hat mit der Verkündung alle PCs, Noteboks und WebOS – Geräte einzustellen den wohl wichtigsten Posten der Firma beinahe aufgegeben. Ein “neues Konzept” sollte die Firma leiten. HP will eine führende Rolle im Tablet – Markt spielen und stellt die Hardwareproduktion ein. Kurz darauf plant HP Mitarbeiter der WebOS – Sparte zu entlassen. Während […]

HP hat mit der Verkündung alle PCs, Noteboks und WebOS – Geräte einzustellen den wohl wichtigsten Posten der Firma beinahe aufgegeben. Ein “neues Konzept” sollte die Firma leiten. HP will eine führende Rolle im Tablet – Markt spielen und stellt die Hardwareproduktion ein. Kurz darauf plant HP Mitarbeiter der WebOS – Sparte zu entlassen. Während die Aktien ins Bodenlose sinken, und sich Dell schon freut einen Konkurrenten zu verlieren, scheint der CEO Leo Apotheker einer gelassenen Umstrukturierung entgegenzusehen.

Bild: nosillacast/Flickr

Bild: nosillacast/Flickr

Doch die letzten Nachrichten von HP deuten auf einen Rückzieher:
Zuletzt wollte HP die Computerabteilung nur noch ausgliedern, und in ein unabhängiges Tochterunternehmen umwandeln. Doch auch wenn die Computersparte HPs noch nicht ganz verloren scheint, sieht es bei Leo Apotheker wohl etwas anders aus:
Der Aufsichtsrat berät laut Bloomberg die Entlassung Apothekers. Seinen Platz soll vermutlich die ehemalige eBay-Chefin Meg Whitman einnehmen, und die Firma vor dem Ruin retten.

Bedeutet dies doch keine Abspaltung für HP? Bereits die Gerüchte des CEO – Wechsels ließen die HP – Aktien um ca. 10% steigen. Es sieht so aus, als hätte Apotheker sich geirrt, und mit der Abspaltung einen Fehler gemacht. Wenn der Aufsichtsrat Apotheker entlässt, war er nur ein Jahr im Dienst und hat keine gute Hinterlassenschaft. Doch sorgen machen muss er sich darum nicht, sondern mit einer Abfindung von ca. 35 Mio. Dollar rechnen.




IFA: Creative ZiiSound D3x

Sep 6th, 2011 | By | Category: sonstiges

Creative stellt auf der IFA 2011 neue Lautsprecher aus. Das Besondere an ihnen ist die Versorgung des Audiosignals per Bluetooth und die modulare Erweiterungsmöglichkeit. Angefangen mit einem Lautsprecherteil können sowohl weitere Lautsprecherteile als auch Subwoofer angeschlossen werden – alles bis auf die Stromversorgung kabellos. Dank SPC und apt-x-codec ist die Audioübertragung via Bluetooth 2.1 erstaunlich […]

Creative stellt auf der IFA 2011 neue Lautsprecher aus.
Das Besondere an ihnen ist die Versorgung des Audiosignals
per Bluetooth und die modulare Erweiterungsmöglichkeit.
Angefangen mit einem Lautsprecherteil können sowohl weitere Lautsprecherteile als auch Subwoofer angeschlossen werden – alles bis auf die Stromversorgung kabellos.
Dank SPC und apt-x-codec ist die Audioübertragung via Bluetooth 2.1 erstaunlich qualitativ, Tiefen und Höhen – die Schwachstellen bei A2DP – werden ebenso gut übertragen wie die Mitten. Für andere Geräte wie mp3 – Player ist ein AUX – Eingang verbaut, den wir jedoch nicht getestet haben.
Der integrierte Verstärker klingt tatsächlich “plastisch” und durchaus “realistisch”, wie die Broschüre verspricht.
Die Lautsprecher messen 9,5 x 41 x 9 cm, wiegen 1,79 Kg, funken mittels Bluetooth 2.1 +EDR, unterstützen A2DP und AVRCP, und wurden auf freier Fläche mit 30m Reichweite gemessen.
Der Preis ist bisher noch unbekannt. Zusammen mit seinem
großen Bruder D5x und weiteren Geräten stehen die Lautsprecher jedoch schon in den Startlöchern.




IFA: Das Konzept hinter Windows Phone

Sep 5th, 2011 | By | Category: IFA, Messen, sonstiges

Microsofts Windows Mobile Nachfolger Windows Phone hat keinen leichten Start gehabt: Apple hat mit ihren Produkten hypnotisiert, Googles Android ist zur beliebtesten Alternative geworden, und Symbian ist nicht tot zu kriegen. Und was macht Microsoft? Sympathieträger war Windows Phone anfangs nicht, hat wenig Apps geboten und ebenso wenig Freiheiten gelassen. Außerdem sind die Auflagen für […]

Microsofts Windows Mobile Nachfolger Windows Phone hat keinen leichten Start gehabt: Apple hat mit ihren Produkten hypnotisiert, Googles Android ist zur beliebtesten Alternative geworden, und Symbian ist nicht tot zu kriegen. Und was macht Microsoft? Sympathieträger war Windows Phone anfangs nicht, hat wenig Apps geboten und ebenso wenig Freiheiten gelassen.
Außerdem sind die Auflagen für die Hersteller schwer:
- Es wird nur eine einzige Auflösung erlaubt, QVGA, WVGA, VGA, WQVGA ade
- Der Prozessor muss mind. 1 Ghz haben
- Microsoft behält die Softwaregewalt
- Anbieter dürfen nur stark begrenzt Software ändern
- Die Kamera muss mind. 5 Megapixel haben
- W-Lan, GPS, Beschleunigungs- und Lagesensor müssen vorhanden sein
- Es sind nur bestimmte Gehäusevarianten gestattet
- Es müssten drei Tasten, Suche, Home und Back zur Verfügung stehen
Viel Platz für Personalisierung gibt es auch nicht: Kein Hintergrundbild im Menü, beschränkte Farbauswahl und keine großen Themenanpassungen.
Doch hinter den vielen Vorgaben steckt ein Konzept, eine Idee:
Es herrscht Chaos auf den Smartphones, und Microsoft will diese nicht bei sich haben.

Während z.B. bei Android der Hersteller oder gar Mobilfunkanbieter für Updates zuständig ist, will Microsoft klar die Kontrolle und setzt wieder Maßstäbe.
“Put people first” lautet das Motto. Der Mensch soll nicht den Updates hinterherlaufen, sich um Malware sorgen machen und sich mit anderen Dingen herumschlagen.
Das Hauptmenü – die Kacheloberfläche ist ein Streitpunkt. Microsoft beabsichtigt damit die Informationen dem Menschen schnell zur Verfügung zu stellen.
Der Market – die Apps werden von Microsoft vor Einstellen der Software durch den Hersteller überprüft, und auf etwaige Malware gecheckt. Ähnlich wie bei Android werden vor Installieren der Software die angeforderten Dienste angezeigt, und der Nutzer kann nochmals ablehnen.
Die Hardware – Microsoft stellt Forderungen auf, die für flüssige Wiedergabe des Systems sorgen, und ruckelige Bedienung verhindern. Im Test klappt das sehr gut: Windows Phone war in wenigen Sekunden gestartet, und nach dem Start sofort einsatzbereit. Durch die Displayvorgaben wird eine Fragmentierung verhindert, die die App-Entwicklung aufhält.
Die Entwickler – Für eine Auswahl an Programmen sorgt Microsoft durch gute Funktionen, die das Programmieren der Apps erleichtern.
Microsoft fährt eine sichere Schiene mit Einschränkungen für den Nutzer, aber vielen Sicherheiten und einem Konzept sowie Klarer Menüführung und transparenter Politik. Damit bietet es den Nutzern, die eine sichere Softwarebasis brauchen eine Alternative zu Android.
Microsoft lässt damit Windows Mobile hinter sich, und schlägt durch die Kombination dieser Konzepte einen neuen Weg ein, dessen Verlauf wir gespannt weiterverfolgen.